Category Archives: Online-Marketing

Besucherquellen: Suchbegriff nicht definiert

Alle, die sich mit Werbung oder PR beschäftigen, wollen eines wissen: Wie wirkt meine Werbung? In Sachen Online-Marketing, also besonders im Bereich SEM/SEO, gibt es hier unterschiedlichste Analysetools und Kennzahlen. Am wichtigsten bleibt aber immer noch zu wissen, wo die Besucher einer Seite her kamen. Also die Besucherquellen festzustellen. Die Besucher einer Webseite kommen entweder über Links auf eine Seite, geben direkt die URL in den Browser ein oder aber sie benutzen eine Suchmaschine wie Google. Webanalyse-Tools wie Piwik oder Google Analytics geben in letzter Zeit aber immer häufiger als Besucherquelle „Suchbegriff nicht definiert“, „not provided“ oder einfach nur „encrypted“ an.

Was ist passiert? Wo kommen die besucher meiner Seite her?

Keine Angst, die Menschen gehen nicht auf Google und suchen nach Suchbegriff nicht definiert und landen auf ihrer Seite. Vielmehr liegt dem ein Prozess zugrunde, der die Privatsphäre der Nutzer schützt und ihnen damit zugute kommt. Daniel Weihmann erläutert auf redirect301.de:

Als eingeloggter Nutzer bei Google findet automatisch eine Google-Suche unter HTTPS, also abhörsicher/ verschlüsselt, statt. Ebenso wenn man explizit https://www.google.de für die Recherche im Internet verwendet; sicherlich wird dies der künftig der Standard bei Google werden.
Im HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS) ist festgelegt, dass der Referrer – und somit auch der auf einer HTTPS-Seite eingegebene Suchbegriff – nicht mit an eine unverschlüsselte Seiten übergeben werden soll. Da die meisten ihre Websites unverschlüsselt betreiben, und somit ein Protokollwechel von HTTPS auf HTTP statt findet, bekommt somit auch das Analytics-Tool am Ende der Datenkette keine auswertbaren Informationen.

Ich hatte mich in letzter Zeit verstärkt darüber gewundert, dass immer mehr User über diese Quelle kommen und bin jetzt ein bisschen schlauer. Ich hoffe, ihr auch! Mich persönlich ärgert diese Entwicklung, aber was der Privatsphäre nutzt, kann man ja nicht ablehnen. Oder?