EI LOVE ROSA

Die Firma kinder geht mit ihrer (in gruseliger Eigenschreibweise und absoluter Ablehnung jeglicher Rechtschreibung) „kinder Überraschung“ neue Wege. Das Ei für Mädchen entstand, so schreibt die Firma auf ihrer Homepage, aufgrund von Marktforschungen, die ergeben hätten, „dass sich Mädchen heutzutage nicht mehr in nur eine Schublade stecken lassen.“ Mit dem Slogan EI LOVE ROSA, der mich irgendwie an Oil of Olaz erinnert, wird versucht alte Rollenbilder zu zementieren. Nicht zu Unrecht laufen Feministinnen Sturm gegen die Markteinführung und die Werbung.

Wenn die Marktforschung ergeben hat, dass sich die Mädchen von heute eben nicht mehr in eine Schublade stecken lassen, wie kommt man dann bitte auf die Idee genau das zu tun? Muss denn die Geschlechtertrennung wirklich auch hier Einzug halten?

schreiben die Geek-Sisters dazu auf ihrem Blog. Mein Fazit: ein absoluter Griff ins Klo, inhaltlich, wie gestalterisch. Daher erhält die Kampagne einen mageren Gestaltungs-Punkt und – das erste Mal auf diesem Blog – keinen Punkt für die Idee.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *